Ober-Rosbach vor der Höhe e.V.

Gartentipps Mai

Der vergangene April war einer der kältesten in den letzten Jahrzehnten. Daher hinkt die Natur im Mai im Vergleich zu Vorjahren noch etwas hinterher. Einige Gartentipps aus dem April gelten daher immer noch:


  • Rasen düngen, am besten mit organischem Langzeitdünger
  • Samenstände      verblühter Narzissen und Tulpen entfernen, damit die Pflanzen „Kraft      sparen“. Blätter erst dann abschneiden , wenn sie vollständig verwelkt und      eingetrocknet sind!
  • Frühbeete      und Gewächshäuser bei starker Sonneneinstrahlung lüften/schattieren und gießen, damit Setzlinge nicht Schaden nehmen.
  • Mulchen der Erdbeerbeete mit Stroh o.ä. - zum Schutz vor Austrocknung (Erdbeeren sind Flachwurzler) und gleichzeitig als Vorbeugung vor Fäulnis in der Saison
  • Aussaat vieler Sommerblumen und Gemüsearten, bei kälteempfindlichen Pflanzen wie Gurken, Zucchini, Bohnen o.ä. besser noch warten.
  • Balkon und Kübelpflanzen können bei mildem Wetter nach draußen. Hierbei sind      bedecktes, mildes Wetter oder leichter Regen besser als starke Sonneneinstrahlung, klarer Himmel und kalter Wind. Bei Gefahr von Nachfrösten abdecken oder wieder zurück ins Winterquartier.
  • Pflanzen im Freiland und Hochbeet gießen (April und Mai sind weiterhin zu trocken)
  • Hacken und Mulchen hält den Boden länger feucht
  • Bepflanzung von Balkonkästen z.B. mit Geranien, wenn keine Nachfröste mehr drohen.
  • Auspflanzen von Tomaten. Tomaten lassen sich gut in größeren Bau-Eimer an der Hauswand ziehen. Das erleichtert das Gießen und schützt in kalten Nächten und vor Regen (Fäulnis, Pilzbefall)